Kundenfeedback, das Resümee...

24.08.2013 23:33

MIt Genuss haben wir - und sicher auch Ihr -  die Erfahrungsberichte von Silvio verfolgt. Nun sch(l)iesst er diese mit einem, wie wir finden, köstlichen Augenzwinkern ab. Vielen Dank (die späte Veröffentlichung ist unserem vollen Terminkalender geschuldet, sorry)!

Ruger-Update vom 6.6.2013:
 
Die letzten paar Mal, als ich die Ruger geschossen habe (eigentlich jeden Donnerstag) habe ich nicht besonders gut geschossen. Wenn ich körperlich schwer arbeiten muss oder den ganzen Tag auf dem Traktor durchgeschüttelt werde, dann habe ich verständlicherweise abends keine besonders ruhige Hand. Das macht es dann umso schöner, wenn man wieder  einen Tag hat, wo man wieder etwas besser trifft - und heute war so ein Tag. 
Aber zuerst noch ein paar Erfahrungen, die ich zwischenzeitlich mit der Ruger gemacht habe:
 
1. die Aguila Super-Kolibri, die passt DOCH in das Ruger Trommelmagazin! Man darf sie nur nicht "von schräg oben" in das Magazin einfügen (und dabei gleich nach hinten drücken), sondern man muss sie praktisch auf das Magazin drauf legen, dann gleichmässig und gerade nach unten drücken, und dann erst nach hinten schieben. Dann klappt es prima! So geht auch das Einlegen der gewachsten Patronen (wie der Eley-Universal) wesentlich besser! 
 
2. die Innereien der 10/22 verschmutzen relativ stark. Auch wenn man nach jedem Schiessen die Öffnungen grob abwischt (und natürlich den Lauf pflegt) lohnt es sich, nach etwa 1000 Schuss den Schaft abzunehmen und die Kassette mit dem Abzugsmechanismus rauszunehmen, um die Patronenkammer und den Federmechanismus gründlich zu reinigen. Funktionsstörungen hatte ich zwar noch keine, aber was da an Rückständen raus kam, hat etliche Reinigungstücher verbraucht. Ehrlich gesagt war ich verwundert, dass die Knarre in dermassen verdrecktem Zustand überhaupt noch funktioniert hat. Auf Youtube gibt es aufschlussreiche Videos, wie man die 10/22 fachgerecht zerlegt & zusammenbaut.
 
3. die Ruger funktioniert trotzdem sehr zuverlässig! Auf (geschätzt) etwa 1300 bis 1500 Schuss hatte ich 3x eine verklemmte Hülse und total 10 "Blindgänger", allerdings immer bei geerbter,  (schätzungsweise 8...15 Jahre alter) Munition, welche ich bald fertig aufgebraucht habe. Aktuelle, neue Munition - und das waren etwa 80% aller verschossenen Patronen - lief bisher absolut störungsfrei (die Magazinverklemmung mit der Super-Kolibri, die zähl'ich nicht mit bzw. würde ich als "Benutzerfehler" benennen. Mittlerweile weiss ich ja, wie man diese Munition richtig in's Magazin einfügt.)
 
4. das Schiessen mit der Ruger macht auch dann Spass, wenn man nicht eine besonders ruhige Hand hat ;)

 
Damit zum heutigen Tag: Heute hatte ich mit der 10/22 den bisher präzisesten Schuss meines Lebens! Es begab sich folgendermassen:
 
Ich habe das ZF nochmals um einige mm zu meinem Auge hin verschoben und (bei 9 fach Zoom und über einige Scheiben verteilt) mit etlichen 3er und 5er Serien Eley Universal wieder frisch einjustiert. Als das erledigt war, wollte ich einige 10er Serien schiessen. Ich war also gerade dabei, die erste 10er Serie zu verschiessen (Siehe Bild 1), als nach dem 9. Schuss eine Fliege da vorne rum schwirrt und auf einer der vorher benutzten Scheiben absitzt. Mehr aus Spass habe ich sie anvisiert. Ich dachte, sie wird eh sofort wieder abfliegen - aber sie blieb sitzen - länger als sie sollte... (Siehe Bild 2)  Es gibt ja das Sprichwort "Mit Kanonen auf Spatzen schiessen" - ich schiesse mit meiner .22LR auf Fliegen - und treffe - auf 50m Distanz!!
Einer der Mitschützen im Schiessstand ist Jäger, er hat mir mit absoluter Sicherheit bestätigt, dass Fliegen momentan nicht Schonzeit hätten, und ich somit nicht mit juristischen Folgen zu rechnen hätte... ;-) 


Ich habe vor, bald noch ein paar Munitionsvergleiche zu machen mit der Ruger. Ob diese dann hier abgelegt/angehängt werden oder bei den entsprechenden Patronen, das überlasse ich dann dem Munitionsdepot-Team.  Somit würde ich diesen 10/22 Erfahrungsbericht vorläufig schliessen. Sollte sich noch was berichtenswertes ereignen, dann werde ich natürlich berichten, aber mein erster Eindruck hat sich bisher bestätigt: Dieses Gewehr macht Freude!!


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.