Kundenfeedback

11.04.2013 20:04

Viele unserer Kunden verlassen mit solch hammermässigen Waffen und Teilen den Laden, dass uns glatt selber das Wasser im Mund zusammen läuft! Yep, Trennungsschmerz kann wirklich hart sein. Wenn wir dann das vollendete Projekt zu sehen bekommen, beneiden wir den Besitzer nicht selten. Oft ist das entstandene Endprodukt - Ihr entschuldigt - einfach nur geil! Positive Rückmeldungen von Seite unserer Freunde und Kunden sind aber auch ein schöner Lohn. Wenn dann ein stolzer Besitzer noch schreibgewandt ist und sein Feedback in Worte fasst, dann entsteht kurzweiliger Lesestoff. So geschehen bei Silvio. Aber lest selbst:


Hallo
 
Heute konnte ich endlich die 10/22 einschiessen. Auf 50m habe ich innerhalb einer Stunde etwa 250 Schuss durchgeblasen. Sie funktioniert tadellos und wow, ist das Teil präzise!!!
Mit der Fiocci-Maxsoft (oder wie die heisst) habe ich 10 Gruppen zu jeweils 10 Schuss geschossen; schlechtestes Schussbild war etwa so gross wie ein 5-liber - durchschnittliches Schussbild kleiner als die Grösse eines 2-Fränklers, beste Schussbilder waren einzelne Löcher etwa von der Grösse eines 5-Räpplers.
Bald war die Mitte der grossen Scheibe schon dermassen durchlöchert, dass ich begonnen habe, schwarze "Lochkleberli" (die messen schätzungsweise 12x12mm)  auf die weissen Aussenbereiche der Scheibe zu kleben und darauf zu schiessen... Nächstes mal muss ich einige 10m - Luftpistolen - Scheiben mitnehmen, die haben glaub ein passendes Mass für diese Ruger auf 50m... 
Dann habe ich einige Serien RWS-Pistol-Match geschossen, die war nochmals besser als die Maxsoft. 3-5 Schuss, um das Kleberli wegzuballern und den Rest der Magazinfüllung ballert man durch das vorhandene Loch...
Die Fiocci-Match habe ich vergessen einzupacken (die kommt nächstes mal dran, wie auch die Eley Universal) aber von der Remington Viper habe ich noch eine Serie geschossen, Schussbild etwa 10cm in der Breite und 6cm in der Höhe. Die restlichen Vipers habe ich dann gleich (zur Vernichtung) im Schützenhaus abgegeben, wie auch den Rest einer alten Schachtel Lapua, von welcher ich zuvor (aus einer Feinwerkbau AW93 verschossen) ettliche Blindgänger hatte...
Das von mir gewählte ZF (Nikon Prostaff 3-9x40) passt ideal auf diese Ruger, auf 50m kann ich in der Scheibe die Löcher sehen. Und so habe ich dann, als ich bemerkte, dass der Schützenmeister hinter mir sein Zeiss-Spektiv hingestellt hat, nochmals eine Serie RWS geladen und ihm gesagt, er solle in die untere, rechte Ecke gucken. Dort habe ich dann einen perfekten, etwa 5liber grossen Smiley in die Scheibe reingeballert. Ihn hat es vor staunendem Lachen fast umgehauen... :)
 
Fazit: macht echt tierisch Spass, diese Ruger!!
Muss demnächst mal die Augen offen halten für weitere Magazine, so ein einzelnes 10er Mag ist sauschnell leer... ;)
 
Danke, dass das so gut geklappt hat - dass Sie diese Ruger gleich für mich reservieren/beschaffen konnten.
Werde das nächste mal ein paar Schussbilder zeigen, mit den 10m-LuPi-Scheiben.
 
LG,
Silvio

 

Hallo
 
Heute konnte ich die 10/22 Target weiter testen, auf 50m (liegend, mit 2-Bein-Stütze, ZF bei 7-fach). Habe knapp 300 Schuss durchgeblasen, ohne die kleinste Störung (*).
 
Aber es war ziemlich windig heute, hässliche Böen seitlich... Siehe die 2 Schussbilder im Attach.Ich weiss nicht, ob es am Wind gelegen hat oder an mir - oder an beidem - aber beim ersten Schiessen vor 2 Wochen haben die Schussbilder deutlich besser ausgesehen - da war die Maxac Soft etwa so gut wie jetzt die M300 Match - und die RWS war nochmals besser...
Auch muss ich mich wohl demnächst mal mit dem verstellbarem Abzug befassen. (die "Target" hat nämlich nicht nur einen besseren Lauf als die Standard 10/22, auch der Abzug ist scheinbar anders..)
 
Aber die Idee mit der 10m-LuPi-Scheibe hat sich jedenfalls bewährt. Scheisse ist nur, dass die Ringe kein "gerades" Mass haben (das schwarze, also der 8er Ring, hat 26mm Durchmesser. Der äusserste Ring hat 82mm Durchmesser)  Und diese Scheibchen auf die grossen, eingerahmten Scheiben aufzukleben ist genauso mühsam wie nachher auf der Scheibe die gruppierten Löcher abzukleben. Werde mir wohl diesbezüglich bald mal was einfallen lassen, mit einem eigenen Holzrahmen, wo ich eigene Scheiben (Gruppenweise auf A3 gedruckt oder so) einspannen kann... Bin ja handwerklich nicht unbegabt, so ein Rahmen ist schnell zusammengezimmert...
(* ach ja - eine Funktionsstörung hatte ich dann doch, aber daran ist nicht die Ruger schuld... Gegen Ende des Schiessens wollte ich dann doch noch die Super-Kolibri probieren. Nein, sie ist nicht im Lauf stecken geblieben - so weit kam es gar nicht... Die 2. Patrone hat sich im Trommelmagazin verkeilt, als ich die 3. Patrone in's Magazin eingefügt habe. Daraufhin war alles blockiert, so dass ich zu Hause das Magazin zerlegen musste, um die Kolibris wieder raus zu kriegen. Habe das jetzt ein paar mal probiert, immer mit dem selben Ergebnis. Die kürzeren Kolibri passen einfach nicht in die Ruger-Trommel. Wenn ich meine Magazine bekomme (das 25er, was auch an der Charger ist, könnte vielleicht gehen)  probiere ich es nochmals. Aber mit der Trommel macht das keinen Sinn.)
 
Werde weiter berichten - und beim nächsten mal bessere Schussbilder abliefern... :)

 
Im Anhang noch 2 Bilder, wie meine 10/22 jetzt ausschaut:

 
 
Montiert sind:
- das 2-Bein (lang, Harris - Nachbau)
- original Weafer-Schiene
- ZF-Halterung
- ZF Nikon ProStaff 3-9x40
 
Ein richtig geiles Schiesseisen, diese Ruger!
 
Lg,
Silvio

 

Update v. 11.04.

Drittes Schiessen mit der 10/22 Target:
 
Heute hatte ich etwas weniger Zeit für die Ruger,
konnte "nur" 150 Schuss mit ihr schiessen - nämlich:
- eine Packung Maxac Soft, die waren ein Tick besser als beim letzten mal
- eine Packung M300 Match, die waren ähnlich wie letztes mal und
- eine Packung Eley Universal.
 
Von der Schussleistung der Eley bin ich überrascht (siehe Bild, Vorder- und Rückseite des besten Schussbildes) aber die gewachsten Projektile lassen sich nicht so einfach in das Trommelmagazin der Ruger einfüllen wie andere, "trockene" Patronen. Aber Schiessen... Wow. Trotz hässlichem Aprilwetter (Windböen und teilweise heftigem Regen) erreichte diese Munition etwa die Schussleistung von den Schussbildern damals, als ich die Ruger zum ersten mal geschossen habe; ausgeruht und bei Windstille. Ausserdem sind die Eley Universal fast Zielgleich (oder wie man das nennt) mit der M300 Match. Auf 50m habe ich 2 Klicks (=7mm auf 50m) nach oben korrigiert.
Ich bin gespannt, die Eley (und auch alle anderen und natürlich auch die Ruger selber) weiter zu testen und mehr Routine zu gewinnen. Ich schätze, der Faktor Mensch ist bei allen meinen bisherigen Schussbildern nicht zu vernachlässigen, denn Routine habe ich nicht übermässig viel vorzuweisen - noch nicht... ;)


 
...to be continued...
Silvio


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.