Die Stunde der Wahrheit

18.01.2013 22:54

Sie rückt näher. Wer jetzt noch nicht begriffen hat, was auf dem Spiel steht und wie kritisch der Moment ist, dem steht ein böses Erwachen bevor! Die Ereignisse in den USA und auch in der Schweiz haben unser aller Leidenschaft wieder in ein schlechtes Licht gerückt und den Gutmenschen Scheinargumente für ihre verquere Logik geliefert. Macht Euch nichts vor: die Waffen-Phobiker werden keine Ruhe geben, ehe der private Waffenbesitz gänzlich vermiest und schlussendlich verboten ist!
Die Zeiten des gleichgültigen Zurücklehnens, des selbstgefälligen Nichtstun und Treibenlassens sind vorbei – wir können es uns nicht mehr leisten. Wenn uns etwas an dieser faszinierenden Passion, nein, wenn uns an freiheitlichen Grundrechten im allgemeinen etwas liegt, dann ist spätestens jetzt die kritische Phase angelaufen. Zu denken, es gehe schon gut, reicht jetzt nicht mehr! Die „andere“ Seite glaubt moralisch im Recht zu sein – welch gutes, wenn auch trügerisches Gefühl – und sie wird alles unternehmen, die Meinung der arglosen und gleichgültigen Bevölkerung auf ihre Seite zu ziehen. Wie schon so oft geschehen, die Beispiele sollen uns hier erspart bleiben...

Darum kann es nur die Flucht nach vorne geben. Jetzt ist kein Platz mehr für Zwist zwischen den verschiedenen Schiesssportarten, für Futterneid unter Vereinen, für Nasenrümpfen über moderne Disziplinen oder für Grabenkämpfe innerhalb von Klubs, Verbänden und Interessengruppen. Ganz gleich ob Jäger, Sportschütze, ob Fun-Plinker, 300m-Schütze, dynamischer Schütze, Sammler, Restaurator, egal ob Grosskaliber-, Kleinkaliber-  oder Luftgewehrschütze – der Gedanke „mich betrifft es ja dann nicht“ kann nicht mehr gelten! Denn eher früher als später betrifft es genau Dich – und sei es „nur“ auf der Steuerrechnung. Wir alle müssen nun an einem Strang ziehen und zeigen, dass die Gleichung "Waffen = Gewalt" nicht stimmt!. Aber nicht den Waffenhassern -  die sind eh nicht therapierbar. Nein,  zeigt es den unvergifteten Menschen, dem Umfeld, den Liebsten und Geschätzten. Seid vorbildlich, nehmt Kollegen, Freunde und Freundinnen zum Schiessen mit, bringt den Leuten dieses spannende Vergnügen näher und ebenso die Menschen zum Hobby Waffen und Schiessen! Machen wir Werbung für unsere Sache, klären wir auf, lassen wir die Faszination überspringen und vor allem: organisieren wir uns und schaffen wir eine Gemeinschaft mit moderner Erscheinung! Bei PRO TELL Mitglied zu sein, ist eine Selbstverständlichkeit. Aber es reicht alleine nicht. Vernetzt Euch, schafft neue Plattformen und Gruppierungen und tragt es in die Welt oder zumindest in die schöne Schweiz hinaus! Steht dazu und schreit es heraus! Gemeinsam sind wir stark – allein machen sie Dich ein!
Und das Allerwichtigste: geht wählen!!! Geht an die Urne und wählt jene aus, die die nächsten vier Jahre über Euch bestimmen werden! Am besten Volksvertreter statt Volkszertreter! Lassen wir uns unsere Leidenschaft, unsere Freiheit, überhaupt das Leben nicht von ein paar scheinheiligen Bessermenschen diktieren – werden wir eins und werden wir aktiv! Jetzt! Sofort!

 


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.