Crossfire Shooting Team am Top Wheelgunner Match

25.08.2013 23:13

Das Podest

Die Presseabteilung „unseres“ Crossfire Shooting Teams hat uns den folgenden Matchbericht zukommen lassen. Freude herrscht! Wir gratulieren herzlich!

Am frühen Morgen des Samstag, 24. August 2013 machte sich der männliche Teil des Crossfire Shooting Teams auf den Weg nach Niederbipp. Die beiden ehemaligen, erfolgreichen Revolverschützen tauschten vor einigen Jahren die Sportgeräte und bestreiten seither Wettkämpfe auf nationalem und internationalem Terrain in der Division Production.

Mitten in den intensiven Vorbereitungen für die bevorstehende IPSC-Europameisterschaft in Portugal steckend, verzichteten die Beiden auf jegliches Revolver-Training und sahen in der Teilnahme lediglich den reinen „Fun-Faktor“. Bei diesem Wettkampf handelte es sich um einen Match der Top Wheelgunner Trophy (www.top-wheel-gunner.de). Im Rahmen dieser Trophy werden Wettkämpfe in Deutschland, Österreich und der Schweiz absolviert. Am Schluss dieser Trophy wird in einem Shoot-Off der Gewinner der Trophy ermittelt, welcher dann zur Belohnung einen ziemlich unhandlichen Wanderpreis mit nach Hause nehmen darf! Gewertet wird nach IPSC-Reglement, wobei nur Revolver der Divisionen Standard und Open zum Einsatz kommen dürfen. An dieser Stelle sei noch erwähnt, dass es an den Wettkämpfen unter Revolver-Schützen immer noch eine Spur lockerer und kameradschaftlicher zu und her geht, als an anderen Veranstaltungen.

Nach einem etwas wackeligen Start bei den ersten Stages, erwachten schon bald wieder die früher einmal antrainierten „Urinstinkte“ und es lief von Stage zu Stage besser. Die Stages waren sehr abwechslungsreich gestaltet und auch einige beweglichen Ziele durften natürlich nicht fehlen. Knifflig waren zum Teil die 6-Schuss-Positionen, die keinen Fehlschuss erlaubten, ohne dass ein zeitraubendes Nachladen notwendig gewesen wäre. Das Wetter war bis zur obligatorischen Mittagspause noch trocken. Dies änderte sich während der Mittagszeit und es begann wie aus Kübeln zu regnen, so dass die letzten Stages zum Teil in eben diesem strömenden Regen absolviert werden mussten. Trotz allen widrigen Umständen und ohne jegliche Vorbereitung schaffte es das Crossfire-Team auf das Podest und realisierte den 1. und 3. Rang bei den Standard Senioren. In der Overall-Kategorie resultierte mit einem 3. und einem 8. Rang wiederum ein Podestplatz und eine insgesamt bemerkenswerte Teamleistung.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.